St. Sampson Cathedral Smolny Cathedral Savior on Spilled Blood St. Isaacs Cathedral
russian










     The State Monument Museum "St. Isaac's Cathedral" > Deutsch > Sampson-Kathedrale

Museum "Sampson-Kathedrale"

Die Sampson-Kathedrale ist ein einmaliges Architekturdenkmal, das sowie die Architekturformen der vorpetrinischen Zeit, als auch Stilelemente der europaeischen Architektur harmonisch vereinigt. Das ist einnes der wenigen Architekturdenkmaeler der ersten Haelfte des XVIII. Jahrhunderts in Sankt-Petersburg, das bis heute erhalten ist.

Am 27. Juli 1709 haben russische Truppen in der Schlacht bei Poltawa einen Sieg ueber Schweden errungen. Die Schlacht fiel mit dem Gedenktag des Heiligen Sampson /eines Roemers, der das erste Asyl fuer Obdachlose gebaut hatte/ zusammen. Zum Andenken an den Sieg bei Poltawa befahl der Imperator Peter I. die Sampson-Kirchezu gruenden. An den Waenden des Glockenturms haengen bis heute Gedenktafeln mit Befehlen und Reden Peters I. vor und nach der Schlacht bei Poltawa.

In den Jahren 1728-1730 baute man eine neue steinerne Kirche nach dem Entwurf eines unbekannten Architekten / vermutlich Domenico Trezzini und Michail Semzow/ Die Sampson-Kathedrale unterscheidet sich von den meisten Petersburger Kirchen durch ihren typischen fuer die Sakralarchitektur des XVII. Jahrhunderts fuenfkuppeligen Abschluss und den Glockenturm , dessen Zeltdach eine zwiebelfoermige Kuppel kroent. Einen wichtigen Platz in der Ausstattung der Kathedrale nimmt die vergoldege Ikonenwand mit fuenf Ikonenreihen ein, die als Meisterwerk der russischen Holzschnitzerei des XVIII. Jahrhunderts gilt. Die Sampson-Kathedrale besitzt eine einmalige Sammlung russischer Ikonen des XVIII. Jahrhunderts,die hervorragende Maler Andrej Kwaschnin, Alexej Pospelow, Trofim Bashenow und viele andere schufen.

Bei der Kathedrale entstand im Jahre 1711 der erste Stadtfriedhof. Hier wurden hervorragende Kuenstler und Architekten beerdigt: Domenico Trezzini, Andreas Schlueter, Jean-Baptiste Leblond, Bildhauer Karl Bartolomeo Rastrelli.

Der Sampson-Friedhof war im Jahr 1772 in Verbindung mit der Ausweitung der Stadt geschlossen. Die meisten Graeber und Grabmaeler waren im Verlauf der Zeit vernichtet, nur wenige waren verschont.

Im Jahre 1909 baute der Architekt Andrej Aplaxin eine Kapelle an der Stelle, wo der Altar der ersten hoelzernen Sampson-Kirche sein sollte.

Die Sampson-Kathedrale war im Jahre 1938 geschlossen. Der Gottesdienst wurde erst 64 Jahre spaeter, im Jahr 2002 in zwei restaurierten Nebenaltaeren, gesegnet vom Mitropoliten von Sankt-Petersburg und Ladoga Wladimir, wiederaufgenommen.

Adresse:194044, Sankt-Petersburg, Bolschoj Sampsoniewski prospekt, 41

Weitere Informationen: tel. 314-21-68